AUSBILDUNG IN
ERWEITERTER MEDIATIONS­ANALOGER SUPERVISION
(BAFM/BMWA)

Supervision ist ein Instrument um berufliches Handeln zu reflektieren und neue Lösungen zu entwickeln. In der erweiterten mediationsanalogen Supervision geht es in der Regel um eine Form der Fall-Supervision, die analog den Schritten einer Mediation abläuft.

Informationen

Der Fall-Vorsteller bleibt während des ganzen Supervisionsprozesses Autor seines Falles und seiner Lösung. Der Supervisor gestaltet den Ablauf der Supervision analog dem der Mediation. In der Regel wird der Einzel-Fall mithilfe einer Supervisionsgruppe als Resonanzraum bearbeitet.

In vielen Bereichen zählt die Supervision inzwischen zum Standard beruflichen Handels. Das Mediationsgesetz sowie die Rechtsverordnung (ZMediat.AusBV) verlangen für die Ausbildung sowie die Tätigkeit als zertifizierter Mediator regelmäßige Supervision. Insbesondere hier eignet sich die Form der erweiterten mediationsanalogen Supervision, die bereits Ende der 90 Jahre speziell für die Mediatoren entwickelt worden ist.

Die Ausbildung in erweiterter mediationsanaloger Supervision greift Elemente traditioneller Supervisionen auf und orientiert sich an der Philosophie der Mediation. Der Supervisionsprozess verläuft analog dem Mediationsprozess. Er nimmt die Methoden und Techniken der Mediation mit auf und erweitert das Spektrum um weitere Methoden und Techniken aus anderen Formen der Supervision. Insgesamt ist die Mediation analoge supervision ein eigenständiges Verfahren, das dem Fallgeber ermöglicht, eine eigenständige Lösung seiner Fragen zu entwickeln.

Auf Wunsch der Ausbildungsteilnehmer kann die Supervisionsausbildung mit Abschluss der 5 Seminare um ein weiteres Modul ergänzt werden um das Zertifikat „Supervisor – Erweiterte mediationsanaloge Supervision (Steinbeis)“ der Steinbeis Hochschule zu erlangen.
Die genauen Voraussetzungen zur Erlangung des Zertifikat können auf Wunsch in der Ausbildung erläutert und geplant werden.

Inhalte und Schwerpunkte

1 Seminar: Grundlagen der Supervision

  • Der Begriff der Supervision
  • Die Geschichte der Supervision
  • Formen der Supervision – Gruppen, Team, Fall, Einzel
  • Die Fall-Supervision
  • Die Mediationsanaloge Supervision:
  • Grundideen und Konzept
  • Die Form der Fall-Supervision
  • Fall-Supervision in der Gruppe
  • Einzel-Fall-Supervision
  • Ablauf der mediationsanalogen Supervision:  Phasen der Supervision
  • Methoden der mediationsanalogen Supervision – Übersicht
  • Inhalte der mediationsanalogen Supervision - Übersicht
  • Selbstreflexion der Rolle des Supervisors
        

2 Seminar: Vertiefung Phasen und Methoden der mediationsanalogen Supervision

  • Arbeit mit Supervisionshypothesen
  • Einführungsphase in der Supervision
  • Fallsammlung, Gewichtung, Indikation
  • Zeitmanagement
  • Fallfragen und Falldarstellung
  • Erarbeitung von Hypothesen und Optionen
  • Assoziationsmethoden
  • Blitzlicht Supervision      
     

3 Seminar: Vertiefung Inhalte und weitere Methoden der mediationsanalogen Supervision

  • Supervision der Phasen der Mediation
  • Supervision der Methoden und Techniken der Mediation
  • Supervision von Mehrparteien Mediation
  • Supervision der Rolle des Rechts
  • Supervision der Co. Mediation
  • Die Methoden des Rollenspiels
  • Die Methode der Skulptur
  • Co-Supervision
  • Einzel-Supervision
     

4 Seminar: Supervision innerbetrieblicher Konfliktbearbeitung

  • Besonderheiten innerbetrieblicher Konfliktbearbeitungen
  • Qualitätsstandards der innerbetrieblichen Konfliktbearbeitung des BMWA
  • Differenzierung zwischen personellen, strukturellen und materiellen Konfliktanteilen
  • Sichtweisen der de jure und der de facto Auftraggeber
  • Supervision von Fällen mit strukturellen Organisationsthemen
  • Umgang mit anwesenden oder abwesenden Führungskräften
  • Verhältnis reflexiver und fachberatender Elemente in der Supervision von Wirtschaftsmediationen
  • Umgang mit Grenzen der Mediation in Organisationen und Unternehmen
  • Achtsamkeit in der Supervision
      

5 Seminar: Schwierige Fälle, Teilnehmer, Gruppen

  • Supervision von geschickten Fällen
  • Supervision von hochstrittigen Parteien
  • Arbeit mit biografischen und beruflichen Fällen
  • Umgang mit schwierigen Teilnehmern
  • Umgang mit Störungen in der Gruppe
  • Umgang mit Ausstiegswünschen
  • Umgang mit Veränderungen in der Supervisionsgruppe
  • Werbung und Aufbau einer Supervisionspraxis
  • Abschluss und Ausblick
     

6 Seminar:

  • Auf Wunsch Fortsetzung der Ausbildung zur Erlangung des Zertifikat Supervisor - Erweiterte mediationsanaloge Supervision (Steinbeis)

Methoden, Termine und Kosten

Gesamtumfang:

120 Stunden
5 Seminare à 3 Tage à 8 Stunden

 

Seminar-Zeiten:

1. Tag 10.00 – 19.00 Uhr
2. Tag 09.00 – 18.00 Uhr
3. Tag 09.00 – 18.00 Uhr

 

Methoden:

Reader, Theorie-Inputs, Leiter-Teilnehmer Rollenspiele, Praxisfälle der Ausbildungsteilnehmer, Plenums-Kleingruppenarbeit
Gruppengröße 6 – 12 Teilnehmer

 

Trainer/Team:

Heiner Krabbe (BAFM)
Dorothea Faller (BMWA)

Kosten: 740,- €  pro Seminar
Gesamtkosten: 3700,00 €

 

Seminar-Termine:

Pro Seminar drei Tage
1 Seminar: 05. – 07.03.2020, Heiner Krabbe
2 Seminar:  07. – 09.05.2020, Heiner Krabbe
3 Seminar: 17. – 19.09.2020, Heiner Krabbe
4 Seminar 19. – 21.11.2020, Dorothea Faller
5 Seminar: 18. – 20.02.2021, Heiner Krabbe

 

Seminar-Ort:

Mediationswerkstatt-Münster in der Praxis Heiner Krabbe, Hafenweg 26b, 48155 Münster

Sie können sich hier per Formular anmelden.

Anmeldung Ausbildung Supervision

Rechnungsanschrift:

 

Die AGB habe ich gelesen und akzeptiert.*

 

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.*

 

Sicherheitsabfrage:
Bitte tragen Sie die Uhrzeit ein.
 

 

*erforderlich