Ausbildung in Mediation
zum zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV)
Familie (BAFM) / Wirtschaft (BMWA)

Ausbildungs-Angebote

Die Ausbildungen berücksichtigen unterschiedliche Praxisfelder der Mediation sowie die verschiedenen Grundberufe der Seminar-Teilnehmer.
Die Grundausbildung geht vom Prozess einer Mediation aus und baut dann die Prozessstufen, Methoden und Techniken der Mediation darauf auf.

Didaktisch wird in jedem Seminar ein Fall in seinem gesamten Prozess durchgespielt, ergänzt um Inputs, Leiter- und Teilnehmerrollenspiele.
Die Zusatzausbildungen vertiefen jeweils die Praxisfelder Familie/Wirtschaft.
Die Ausbildungsgruppen umfassen maximal 12 Personen.

 

Grundausbildung
 

Interdisziplinäre Ausbildung zum
RVO zertifizierten MediatorIn

5 Seminare plus 1 Supervision 

Zusatzausbildung
FamilienMediation

Ausbildung FamilienMediation
nach Richtlinien der BAFM

2 Seminare plus Supervision 

Zusatzausbildung
WirtschaftMediation

Ausbildung WirtschaftsMediation
nach Richtlinien der BWAM

2 Seminare plus Supervision

Ausbildung MWM-VIII

Grundausbildung

Beginn: 28.10.2021
Ende: 03.09.2022

Details
ausgebucht

FamilienMediation

Beginn: 03.11.2022
Ende: 17.12.2022

Details

Wirtschaftsmediation

Beginn: 16.02.2023
Ende: 22.04.2023

Details

Ausbildung MWM-IX

Grundausbildung

Beginn: 03.03.2022
Ende: 14.01.2023

Details

FamilienMediation

Beginn: 24.03.2023
Ende: 02.09.2023

Details

Wirtschaftsmediation

Beginn: 11.05.2023
Ende: 19.08.2023

Details

Ausbildung MWM-X

Grundausbildung

Beginn: 04.05.2023
Ende: 16.03.2023

Details

FamilienMediation

Beginn: noch offen
Ende: noch offen

Details

Wirtschaftsmediation

Beginn: noch offen
Ende: noch offen

Details

Curriculum: Grundausbildung zum zertifizierten Mediator

1 Seminar: Einführung in die Grundlagen der Mediation

  • Harvard Konzept
  • Prinzipien und Leitideen der Mediation
  • Abgrenzung der Mediation zu anderen Verfahren der Konfliktbeilegung
  • Rolle des Mediators im Prozess der Mediation
  • Überblick über Kommunikations- und Arbeitstechniken des Mediators
  • Das Recht in der Mediation
  • Ablauf einer Mediation vom Mediationskontakt bis zur Abschlussvereinbarung an einem Praxisfall

2 Seminar: Der Prozessleitplan – Methoden und Techniken in der Mediation

  • Gestaltung der Vorlaufphase
  • Vertiefung der Phasen „Einführung und Kontakt“ sowie „Themensammlung“
  • Die Arbeit mit Hypothesen
  • Die Kunst des Fragens in der Mediation
  • Kommunikations- und Interventionstechniken bezogen auf die Phasen der Mediation
  • Die Methodik von Selbstbehauptung und Wechselseitigkeit als Basis des Verstehensprozesses in den Phasen der Mediation
  • Vorbereitung und Durchführung der Phasen der Mediation an einem Fall aus der Praxis

3 Seminar: Vom Umgang mit Konflikten in der Mediation

  • Vertiefung der Phase „Interessen“
  • Konflikttheoretische Grundlagen
  • Umgang mit Konfliktdynamiken der Parteien in der Mediation
  • Reflexion des eigenen Konfliktverhaltens
  • Verhandlungsführung des Mediators bei Konflikten
  • Umgang mit Emotionen in der Mediation
  • Die Methodik der „Systematischen Vorbereitung“ einer Mediationsphase
  • Settings in der Mediation – Einzelgespräche und Co-Arbeit

4 Seminar: Vom Umgang mit Recht und Gerechtigkeit

  • Vertiefung der Phase „Option“
  • Bewertungstechniken von Optionen
  • Maßstäbe für Fairness und Gerechtigkeit
  • Grundlagen zum Recht in der Mediation
  • Die Rolle des Rechts in der Mediation
  • Die Rolle von Rechtsanwälten und anderen Fachleuten
  • Rechtsberatung und Mediation
  • Das Mediationsgesetz
  • Durchspielen einer Gesamtmediation mit einem Fall aus der Praxis

5 Seminar: Der Abschluss – Verhandeln und Vereinbaren

  • Vertiefung der Phasen „Verhandeln“ und „Vereinbaren“
  • Grundlagen und Methoden der Verhandlungsführung
  • Die Form des „Optionalen Angebotsverhandelns
  • Die Formel SMART
  • Formen von Vereinbarungen
  • Rechtliche Durchsetzbarkeit von Vereinbarungen
  • Abschluss der Mediation - Abschlussrituale
  • Dokumentation und Protokollführung
  • Schritte in die Praxis der Mediation
  • Einführung in die mediationsanaloge Supervision

 

pro Seminar 3 Tage, 24 Std.

Curriculum: Zusatzsausbildung Familie/Wirtschaft

Wahlweise Familie oder Wirtschaft

6 Seminar: Zusatzseminar Familie

Die Einbeziehung von Kindern in die Mediation

  • Formen von Ehe und Familie
  • Konfliktdynamik bei Trennung und Scheidung aus der Perspektive der Kinder
  • Bedürfnisse und Wünsche der Kinder bei der Trennung ihrer Eltern
  • Konzept zum Einbezug der Kinder in der Mediation
  • Vorbereitungsgespräch mit den Eltern
  • Themensammlung – Optionenentwicklung mit den Kindern
  • Elternvereinbarungen mit Blick auf die Kinder
  • Umgangskonflikte
  • Durchspielen eines Praxisfalles unter Einbeziehung der Kinder

Referent Heiner Krabbe, 25 Stunden

7 Seminar: Zusatzseminar Familie

KurzZeitMediation Eltern-Jugendliche

  • Entwicklungspsychologie Jugendliche
  • Die Verhandlungsfamilie und ihre Konflikte
  • Typische Eltern-Jugendliche Konflikte
  • Das Konzept der KurzZeitMediation und seine Herleitung aus der KurzZeitTherapie
  • Besonderheiten in der KurzZeitMediation
  • Der Umgang mit der variablen „Zeit“
  • KurzZeitMediation angewendet auf Eltern-Jugendlichen Konflikte
  • Durchspielen eines Praxisfalles

Referent Heiner Krabbe, 25 Stunden

6 Seminar: Zusatzseminar Wirtschaft

  • Konflikte in Organisationen
  • Rolle und Haltung des Mediators in der innerbetrieblichen Konfliktbearbeitung
  • Berechnung von Konfliktkosten
  • Auftragsklärung in Organisationen
  • Gestaltung von Settings
  • Erarbeitung von Mediationsplänen
  • Durchspielen eins Praxisfalles

Referentin Dorothea Faller, 25 Stunden

7 Seminar: Zusatzseminar Wirtschaft

  • Konfliktdynamik in Gruppen und Organisationen
  • Umgang mit Vielparteien-Konflikten
  • Teamkonfliktmoderation als Methode
  • Gruppenmediation als Methode
  • Umgang mit Macht und Hierarchie
  • Strukturierter Klärungsdialog als Methode, Führungskräfte in die Mediation einzubeziehen
  • Durchspielen eines Falles

Referentin Dorothea Faller, 25 Stunden

Anmeldung Ausbildung Mediation

Ausbildung MWM-VIII

Grundausbildung
ausgebucht

Ausbildung MWM-IX


Ausbildung MWM-X


Ihre Daten:

Rechnungsanschrift:

 

 

 

Sicherheitsabfrage:
Bitte tragen Sie die Uhrzeit ein.
(Zeitraum zwischen 12 und 23:55 Uhr)
 

 

*erforderlich

Struktur der Ausbildung

Die Ausbildungen sind ausgerichtet nach den gesetzlichen Vorgaben (Grundausbildung) sowie nach den Vorgaben des Verbandes BAFM (Zusatzausbildung FamilienMediation) sowie des Verbandes BMWA (Zusatzausbildung WirtschaftsMediation).

 

Grundausbildung

gemäß der Verordnung für die Aus- und Fortbildung
von zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV)

5 Seminare à 3 Tage à 8 Std. › 120 Std.
1 Fallsupervision.

Logo BAFM

Zusatzausbildung
FamilienMediation

nach Richtlinien der BAFM

2 Seminare à 3 Tage › 50 Std.
Supervision › 30 Std.

Logo BMWA

Zusatzausbildung
WirtschaftsMediation

nach Richtlinien der BMWA

2 Seminare à 3 Tage › 50 Std.
Supervision › 30 Std.

Literaturliste Mediationsausbildung

  1. Diez, Krabbe, Engler: Werkstatt Buch Mediation Köln, 2019
  2. Krabbe, Thomsen: Familienmediation mit Kindern und Jugendlichen – Grundlagen – Methodik – Techniken   Köln, 2017
  3. Heiner Krabbe, C.S. Thomsen: Werkstattbericht Familienmediation
    ZKM 4/2011 S.111–115
  4. Heiner Krabbe: Emotion in der Mediation
    Perspektive 4/2017  S 238-242
  5. Heiner Krabbe: Rosenkriege – ist Mediation mit hochstrittigen Scheidungspaaren möglich
    ZKM 2/2008 S. 49–52
  6. Heiner Krabbe: Vom Umgang mit der Freiwilligkeit und Unfreiwilligkeit im professionellen Kontext
    Kontext 46,4 S. 398–403